Presseerklärung

27. Januar – Erinnerung und Mahnung für Gegenwart und Zukunft

Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar erklärt der Vorsitzende der Linksfraktion, Helmut Holter:

„Am 27. Januar vor 70 Jahren befreite die Rote Armee das nationalsozialistische Vernichtungslager Auschwitz. Der Gedenktag erinnert an millionenfachen systematischen Mord an Jüdinnen und Juden, Sinti und Roma, Homosexuellen und vielen anderen durch das verbrecherische Regime der Nationalsozialisten.

Der Internationale Holocaust-Gedenktag ist auch Mahnung für die Gegenwart und die Zukunft. Alle Demokratinnen und Demokraten müssen sich jeden Tag aufs Neue für eine freie, demokratische und menschliche Gesellschaft einsetzen. Wir dürfen nicht zulassen, dass Diskriminierung von Ausländerinnen und Ausländern, das Schüren von Hass gegen Andersgläubige und Andersdenkende Raum greifen. Angesichts der Demonstrationen der so genannten Pegida und deren Ableger ist es wichtiger denn je, dass wir deutlich machen: Deutschland und Mecklenburg-Vorpommern sind bunt, weltoffen, tolerant. Aufklärung und Prävention gegen engstirnige und dumpfe Parolen sind das Gebot der Stunde.

Die Linksfraktion begrüßt deshalb auch das Engagement vieler Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler, die sich in vielen Geschichtsprojekten mit den Verbrechen des Nazi-Regimes auseinandersetzen. Sie befragen ehemalige KZ-Häftlinge, protokollieren ihre Berichte und setzen sich kreativ etwa in Theaterprojekten mit dem Faschismus auseinander. Erinnern und mahnen, aufstehen und protestieren sind und bleiben wichtige Bestandteile des Kampfes gegen den Rechtsextremismus.“

 

 

STRALSUND FÜR ALLE! FÜR WELTOFFENHEIT UND TOLERANZ!

Die bisherigen Demos auf dem Neuen Markt setzten ein deutliches Zeichen gegen Ressentiments und dumpfen Fremdenhass

Viele Stralsunder und Stralsunderinnen und zahlreiche Bürger_innen aus M-V setzten an den beiden vergangenen Montagen ein deutliches Zeichen gegen Femdenhass, gegen Ressentiments und gegen dumpfe Intoleranz.

Die Rede unseres Mitglieds im Kreistag Vorpommern-Rügen, Karin Breitenfeldt, finden Sie HIER.

Die Rede unseres stellvertretenden Kreisvorsitzenden Dr. Wolfgang Weiß (Bild oben links) auf dem Neuen Markt können Sie HIER nachlesen.

Die Ängste vieler Menschen sind begründet – der Ansatz von PEGIDA nicht. Er ist fremdenfeindlich, chauvinistisch und setzt auf das billige Ressentiment, statt auf politische Aufklärung.

Wer Gesellschaft verändern will, gehört zu uns – nicht zu den wildgewordenen Kleinbürgern, die Religion und geographische Herkunft benutzen, um ein bequemes Feindbild zu basteln!

Deshalb werden die Demonstrationen für Toleranz und Mitmenschlichkeit auch in den kommenden Wochen fortgesetzt!

 
 
 
 

Neue Ausgabe der BRISE hier zum Download!

Brise_2014-03.pdf.pdf

 
 

Vor 15 Jahren begann der NATO-Einsatz in Jugoslawien

seit 15 Jahren ist die Bundeswehr im Kosovo
16.10.1998: Bundestag stimmt für Beteiligung
24.03.1999: NATO startet Luftangriffe
April 1999: US-Hubschrauber in Albanien
Straßenszene in Belgrad 1999
commons.wikimedia.org/User:Snake_bgd
Flugabwehrrakete der serbischen Armee
commons.wikimedia.org/User:MyCity&action
Kind in zerbombtem Dorf
14 deutsche Tornados waren im Einsatz
AP/PIZ Luftwaffe
ca. 3.500 Toto und 10.000 Verletzte durch Bomben
jeder Krieg erzeugt Flüchtlinge
2014 - Bundeswehr noch immer im Kosovo
Frieden!

Nach oben

 
Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de

 

DIE LINKE

Aus Anlass des 70. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee und des Holocaustgedenktages am 27. Januar erklären die Vorsitzenden von Partei und Fraktion DIE LINKE, Katja Kipping, Bernd Riexinger und Gregor Gysi: Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee der...
Zu den aktuellen Meldungen und statistischen Angaben über Einkommensarmut in Deutschland im Jahr 2012 und materieller Unterversorgung im Jahr 2013 erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE: Die alte Bundesregierung aus Union und FDP bekommt mit den aktuellen Veröffentlichungen zur...
Jetzt ist Solidarität mit Griechenland und ein Kurswechsel in der europäischen Krisenpolitik gefragt! Zum Ausgang der vorgezogenen Parlamentswahlen in Griechenland und dem Erfolg von Syriza erklären für den Parteivorstand der Partei DIE LINKE, die Vorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger:
 

Demo in Stralsund für Toleranz und Mitmenschlichkeit

DIE LINKE. VR bekennt sich zum Erhalt der Theater in M-V

(hier in Stralsund am 17. Januar 2015)

STRALSUND FÜR ALLE! Für Toleranz und Weltoffenheit!

Der bunte demokratische Norden zeigte dem Rassismus und der Intoleranz die "Rote Karte".

Die Ängste vieler Menschen sind begründet – der Ansatz von PEGIDA nicht.

Er ist fremdenfeindlich, chauvinistisch und setzt auf das billige Ressentiment, statt auf politische Aufklärung.

Wer Gesellschaft verändern will, gehört zu uns – nicht zu den wildgewordenen Kleinbürgern, die Religion und geographische Herkunft benutzen, um ein bequemes Feindbild zu basteln!

Viele Stralsunder und Stralsunderinnen und zahlreiche Bürger_innen aus M-V setzten am Montag ein deutliches Zeichen gegen Femdenhass, gegen Ressentiments und gegen dumpfe Intoleranz.

Kerstin Kassner strebt das Amt der Oberbürgermeisterin in Stralsund an - Herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Nominierung!

Zum Jahresausklang setzt DIE LINKE ein deutliches Zeichen in Richtung sozial gerechter, bürgernaher und erfolgreicher Kommunalpolitik

Auf einer Gesamtmitgliederversammlung aller stimmberechtigten Mitglieder der Partei DIE LINKE in der Hansestadt Stralsund wurde am Montagabend die Bundestagsabgeordnete Kerstin Kassner mit 32 JA-Stimmen als Kandidatin zur am 26. April 2015 stattfindenden Oberbürgermeister_innenwahl nominiert.

In einer überzeugenden Rede stellte Kerstin Kassner ihre politischen Ziele für die angestrebte künftige Amtszeit vor und erfuhr vom Auditorium große Zustimmung. Als erfahrene Kommunalpolitikerin wird sie ihr Augenmerk vor allem auf eine bürgernahe Verwaltung, ein soziales und kinderfreundliches Stralsund und eine vernünftige Finanzausstattung der Hansestadt richten.

Für den unmittelbar bevorstehenden Wahlkampf kann Kerstin auf die Unterstützung der beiden Kreisverbände vor Ort, die "Linke offene Liste", der Landespartei und vieler anderer Freunde aus Vereinen und Verbänden innerhalb und außerhalb der Partei bauen.

Allen Bürgerinnen und Bürgern, Freunden, Symphatisanten, Mitgliedern und Wegbegleitern wünschen wir ein besinnliches und freudiges Weihnachtsfest, einen "guten Rutsch" ins neue Jahr und ein friedvolles und erfolgreiches Jahr 2015.

Herzlichen Glückwunsch an Bodo Ramelow und die LINKE im grünen Herzen Deutschlands Thüringen

Ein historisches Ereignis und ein weiteres Stück Normalität im politischen Alltag wurde am 5. Dezember 2014 zur Realität: 25 Jahre nach der friedlichen Revolution in der ehemaligen DDR übernimmt die LINKE erstmals in einem Landtag die Regierungsverantwortung als Seniorpartner innerhalb einer Koalition mit SPD und Bündnis 90/GRÜNE.

Bodo Ramelow setzte sich im 2. Wahlgang zur Wahl als Ministerpräsident mit der notwendigen Mehrheit von 46 Stimmen durch und zieht damit als erster Politiker unserer Partei in die Thüringer Staatskanzlei ein.

Die Genossinnen und Genossen des Kreisverbandes DIE LINKE. Vorpommern-Rügen schließen sich den sicherlich sehr zahlreichen Glückwünschen an und wünschen der Regierungsmannschaft in Thüringen viel Glück und Erfolg für die kommenden "Mühen der Ebene". Die rot-rot-grüne Koalition geht auch ein hochinteressantes und lohnenswertes Projekt an, welches durchaus Modellcharakter für andere Länderparlamente haben kann.

Jetzt gilt es, das Vertrauen einer demokratischen Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger in Thüringen zu bestätigen und die Einwohner im Land davon zu überzeugen, dass DIE LINKE für eine soziale, bürgernahe, integrative und wahrhaft demokratische Politik steht und an ihren Angeboten stets gemessen werden kann.

Die Signale aus dem grünen Herzen Deutschlands zeigen eindeutig:

Linke Alternativen jenseits althergebrachter konservativer oder "Großer" Koalitionen sind nicht nur seit Jahren nötig: SIE SIND AUCH MÖGLICH!

Seit dem 7. Oktober sammelt die Europäische Bürgerinitiative Unterschriften gegen TTIP und CETA: Bereits in den ersten 24 Stunden der Aktion haben mehr als 200.000 Menschen gegen die geplanten Freihandels- und Investitionsabkommen mit den USA und Kanada unterschrieben.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte den Button "Menschen vor Profite - Fair Handeln" links neben dem Text an.

 

 

Regionalverband Recknitz-Fischland wählt neuen Vorstand

Am Samstag, den 29. November 2014, wählte die Mitgliederversammlung des Regionalverbandes Recknitz-Fischland Felix Grollich aus Ribnitz-Damgarten zum neuen Vorsitzenden.

Felix setzte sich mit 14 Stimmen gegen den Mitbewerber Eckart Kreitlow durch und löst damit die bisherige Vorsitzende Wenke Brüdgam-Pick ab, welche nicht wieder kandidierte.

Wir gratulieren Felix Grollich und den weiteren gewählten Vorstandsmitgliedern Gisela Brüdgam, Eckart Kreitlow und Hannelore Lange recht herzlich zur Wahl in die verantwortungsvollen Ämter und wünschen alles erdenklich Gute und immer ein "glückliches Händchen" bei der gewiß nicht leichten Arbeit.

Gesicht zeigen gegen Kinderarmut

 

 

Die Kampagne gegen Kinderarmut unterstützen...

DIE LINKE unterstützt die Beschäftigten im Kampf um den Erhalt der Volkswerft Stralsund und aller anderen Werften in M-V

Am Montag, den 7. April 2014 unterstützte DIE LINKE im Landkreis Vorpommern-Rügen die Proteste tausender Stralsunder gegen die drohende Schließung der Volkswerft Stralsund. Mit von der Partie waren Kerstin Kassner (MdB) und Helmut Holter (MdL).

Unsere kleine Bidergalerie illustriert den Nachmittag des 7. April 2014 auf dem Stralsunder Altmarkt. Mehr als 1.000 Bürgerinnen und Bürger - darunter viele Mitglieder unserer Partei - protestierten gemeinsam mit den Stralsunder Werftarbeitern gegen die drohende Werftenschließung und für einen Erhalt der industriellen Kerne im Land M-V.

Nominierung der Gemeinde- und Kreistagsbewerber_innen abgeschlossen.

DIE LINKE. Vorpommern-Rügen hat spätestens seit dem 13. März 2014 sämtliche Wahlvorschläge auf Kreis-, Stadt- und Gemeindeebene bei den zuständigen Wahlleitern eingereicht.

Dem Engagement vieler fleißiger Freunde und Mitglieder ist es zu verdanken, dass wir auch zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014 wieder mit einem breiten und ausgewogenen Aufgebot an Bewerber_innen um die kommunalen Mandate zwischen Kap Arkona und Grammendorf, zwischen Stralsund und Ribnitz-Damgarten kämpfen werden.

Jetzt gilt es für uns alle, den anstehenden Wahlkampf mit Leben zu erfüllen, möchten wir doch das erfolgreich Begonnene fortführen und die bisher erzielten Resultate bestätigen, diese noch besser aber im Sinne einer größeren Verankerung in den Kommunen ausbauen.

 

 

26. März 2013

Die Satzung des Kreisverbandes Vorpommern-Rügen zum Download HIER

Kreissatzung_der_Partei_DIE_LINKE._VR_vom_2013-03-23.pdf

Neueste Meldungen aus dem Land
26. Januar 2015 Jeannine Rösler/Pressemeldungen

Überschüsse in Schuldentilgung sowie in Bildung und ländlichen Raum investieren

Nach Auffassung der finanzpolitischen Sprecherin der Linksfraktion, Jeannine Rösler, muss die Landesregierung den erneut erzielten Haushaltsüberschuss klug investieren. „Das Land hat mit den Mehreinnahmen von etwa 160 Millionen Euro ausreichend Spielräume für dringend erforderliche echte Investitionen in Kitas, Schulen und Hochschulen. SPD und... Mehr...

 
26. Januar 2015 Helmut Holter/Pressemeldungen

27. Januar – Erinnerung und Mahnung für Gegenwart und Zukunft

Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar erklärt der Vorsitzende der Linksfraktion, Helmut Holter:  „Am 27. Januar vor 70 Jahren befreite die Rote Armee das nationalsozialistische Vernichtungslager Auschwitz. Der Gedenktag erinnert an millionenfachen systematischen Mord an Jüdinnen und Juden, Sinti und Roma,... Mehr...

 
26. Januar 2015 Jacqueline Bernhardt/Pressemeldungen

Eltern bei Kita-Vollverpflegung mitnehmen statt vor die Türe setzen

Der Bürgerbeauftragte des Landes, Matthias Crone, hat bei der Vorstellung seines Halbjahresberichtes Ende letzter Woche angemahnt, Eltern, die sich bezüglich der Kita-Vollverpflegung kritisch äußern, nicht mit der Kündigung des Betreuungsvertrages zu drohen. Dazu erklärt die kinder-, jugend- und familienpolitische Sprecherin, Jacqueline... Mehr...

 

Treffer 1 bis 3 von 4430