12. Oktober 2017

 Mehr...

 
10. Oktober 2017

DIE LINKE hilft: Hartz-IV-Beratung

Die Wahlkreisbüros der Bundestagsabgeordneten Kerstin Kassner und des Landtagsabgeordneten M-V, Dr. Wolfgang Weiß, Partei DIE LINKE sowie der Rechtsanwalt Marc Quintana Schmidt bieten am 26. Oktober 2017 von 9 bis 14 Uhr kostenfreie Beratungsgespräche zum Thema Hartz IV/SGB II an. Die Beratung findet in Bergen, Hermann-Matern-Straße 33, statt. Um telefonische Anmeldung unter Telefon 03838/8283602 oder -600 wird gebeten. Mehr...

 
24. September 2017

Kerstin Kassner zieht erneut für uns in den Bundestag ein - Wir sagen DANKE für 9% der Stimmen und damit 9% für eine Politik, die eine sozial gerechte und friedliche Politik für alle will.

Nun ist es Gewißheit: Nach 2013 zieht mit unserer Kreisvorsitzenden Kerstin Kassner abermals eine Abgeordnete von der Insel Rügen und aus unserem Landkreis in den 19. Deutschen Bundestag ein. Eine Stimme für soziale Gerechtigkeit, Frieden und für alle Menschen, die unter der unseligen Politik der letzten Bundesregierungen zu leiden hatten. Wir gratulieren Kerstin auf das herzlichste, freuen uns gemeinsam mit ihr auf vier weitere spannende und arbeitsreiche Jahre im Sinne unserer Politikangebote. Wir bedanken uns auf das herzlichste bei allen Wählerinnen und Wählern, die uns bundesweit 9% sowie im MV-Maßstab mit 18% das zweitbeste Zweitstimmenergebnis beschert haben. DIE LINKE im Landkreis Vorpommern-Rügen wird auch künftig zuverlässig für die Werte stehen, welche die Überschrift über unser Wahlprogramm 2017 bildeten: SOZIAL! GERECHT! FRIEDEN! FÜR ALLE! In diesem Sinne gilt es in den nächsten vier Jahren und auch darüber hinaus hart für die Menschen zu arbeiten und zu streiten, die unter der herrschenden Politik der letzten Jahrzehnte überproportional benachteiligt wurden und eben nicht in den Genuß der Früchte ihrer Arbeit zuungunsten großer Banken, Konzerne und weniger Superreicher gekommen sind. Wir fühlen uns allen Menschen verbunden, die mit uns eine sozial gerechte, friedliche und solidarische Gesellschaft FÜR ALLE gestalten wollen. Sozialabbau, Egoismus, Kriegseinsätze, rassistische Ressentiments und Neofaschismus, egal in welcher Maske dieser daherkommt, bekämpfen wir auch künftig konsequent. Worauf Sie sich verlassen können! Mehr...

 
16. September 2017

DIE LINKE im Landkreis Vorpommern-Rügen läutet gemeinsam mit Dr. Dietmar Bartsch den Wahlkampfendspurt ein - Nach einem Wahlmarathon: Neuer Vorstand wird weiterhin von Kerstin Kassner geleitet

64 Mitglieder des Kreisverbandes Vorpommern-Rügen trafen sich heute im Begenungszentrum in Ribnitz-Damgarten zum Kreisparteitag, welcher zu Beginn im Zeichen einer langerwarteten, mit sehr viel Beifall bedachten Rede des Spitzenkandidaten der LINKEN, Dr. Dietmar Bartsch, stand.Im weiteren Verlauf schlossen sich zahlreiche Wahlakte an:Dem neuen Kreisvorstand gehören Kerstin Kassner MdB (Kreisvorsitzende), Dr. Wolfgang Weiß MdL, Wolfgang Meyer (beide stellv. Kreisvorsitzende), Armin Latendorf (Schatzmeister), Andrea Kühl, Christina Winkel, Ingrid Hoffmann, Eckart Kreitlow und Matthias Schmeißer an.Die Kreisfinanzrevisionskommission bilden die Genossinnen Gudrun Kian, Gerda Richter und Heidrun Hryniew.Unsere Vertreterinnen und Vertreter im Landesausschuss sind Jan Gottschling (Ersatzvertreter Matthias Schmeißer) sowie Christiane Müller (Ersatzvertreterin Christina Winkel).Zum 6. Landesparteitag - beginnend am 18./19. November 2017 in Neubrandenburg - fahren als Delegierte Kerstin Kassner, Ina Latendorf, Doris Lieger, Christina Winkel und Ingrid Hoffmann sowie Armin Latendorf, Dr. Wolfgang Weiß, Christian Delfs, Jan Gottschling und Matthias Schmeißer. Der Kreisverband dankt allen Helferinnen und Helfern sowie der Besatzung des "Begegnungszentrums" in Ribnitz-Damgarten für die schöne Zeit, die freundliche Aufnahme und Betreuung sowie den maßgeblichen Beitrag zum guten Gelingen der Veranstaltung. Mehr...

 
11. September 2017

Haltung zeigen! Von Boizenburg bis Wolgast: Keine Zusammenarbeit mit der Alternative für Deutschland.

Der Landesvorstand erteilt Versuchen, mit Mitgliedern und UnterstützerInnen der Partei “Alternative für Deutschland” (kurz: AfD) in jeglicher Form zusammen zu arbeiten, eine klare Absage. Die Veröffentlichung der Chat-Protokolle des nun ehemaligen stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Holger Arppe und weiterer Landtagsabgeordneter sowie Vertreterinnen und Vertreter dieser Partei, geben einen unmissverständlichen Einblick in das menschenverachtende Weltbild der AfD. Sie offenbaren das Innenleben einer Partei, in der Tötungsfantasien gegen Linke unwidersprochen bleiben und sogar noch angeheizt werden. Tabubrüche und Scheindistanzierungen im Nachgang sind kalkulierte Manöver mit dem Ziel, rechtsextremistische Haltungen in der Gesellschaft zu verankern. Hinter der offiziellen Maske einer sich bürgerlich und national-konservativ gebenden Partei, wird ein radikales Gedankengut gepflegt, das selbst Aussagen der NPD in nichts nachsteht und auch im bundesdeutschen Vergleich kein Einzelfall ist. Aufforderungen, sich nach Außen gegenüber den demokratischen “Blockparteien” friedlich und besonnen zu geben und ihnen “Honig ums Maul zu schmieren” und “sie alle an die Wand zu stellen”, sobald man soweit sei, sind Ausdruck dieser nicht länger für uns hinnehmbaren Bigotterie. In Anbetracht solcher Strategien - seien sie auch nur von Einzelpersonen - verbieten sich Kooperationen mit der AfD. Es geht für DIE LINKE um Glaubwürdigkeit. Wir können uns nicht von der Zusammenarbeit mit rechtsextremen Kräften, wie der NPD, in aller Form distanzieren und gleichzeitig über Gewaltandrohungen gegenüber linken Kräften und von Hass getriebener Argumentation durch die AfD hinwegsehen. Der Landesvorstand wird eine Kooperation mit der AfD nicht hinnehmen und ruft alle Mitglieder der Partei zu ebensolcher Kritik auf. Wir beobachten zudem mit Sorge ein gesellschaftliches Klima, in dem von immer mehr Menschen massive Gewaltandrohungen von rechts hingenommen, bagatellisiert und damit normalisiert werden. Dies verdeutlicht, wie weit das Gedankengut rechter Kräfte bereits wieder in die Gesellschaft vorgedrungen ist. Selbst die mediale Berichterstattung, wie zuletzt in den Fernsehduellen zur Bundestagswahl, lässt sich von falschen Behauptungen und Themensetzung von rechts treiben und trägt somit zu einer Verbreitung und Normalisierung rechter Argumente bei. Gerade in so einer Zeit braucht es eine klare Haltung gegen den Hass und die Diffamierung unseres freiheitlich-demokratischen Systems. Dafür muss die DIE LINKE geschlossen einstehen. Mit dieser Haltung, unseren programmatischen Vorstellungen und unserer Sacharbeit für alle Menschen, müssen wir die Wählerinnen und Wähler von uns überzeugen. Wir bestärken alle Genossinnen und Genossen, die sich in der Auseinandersetzung mit rechtsextremen und rechtspopulistischen Menschen befinden, weiterhin für ein solidarisches Miteinander zu streiten. Landesvorstand DIE LINKE. Mecklenburg-Vorpommern Mehr...

 
7. September 2017

4. Tagung des 1. Kreisparteitags am 16.09.2017 in Ribnitz-Damgarten unter Teilnahme der Kandidaten zur Bundestagswahl Kerstin Kassner und Dr. Dietmar Bartsch steht im Zeichen der Wahlen zum neuen Vorstand

Auf der Tagesordnung weiterhin: die Wahl der Delegierten zum 6. Landesparteitag und zum Landesausschuss Mehr...

 

Treffer 1 bis 5 von 106

Positionen

Dafür stehen wir! Unsere politischen Schwerpunkte im Überblick.

Die Satzung des Kreisverbandes Vorpommern-Rügen zum Download HIER

Neueste Meldungen aus dem Land
20. Oktober 2017 Henning Foerster/Pressemeldungen

Jobcenter und Sozialgerichte entlasten – Hartz-IV-Sanktionen abschaffen

Zur Antwort der Landesregierung auf seine Kleine Anfrage „Entwicklung von Sanktionen für Leistungsempfängerinnen und Leistungsempfänger nach dem SGB II in Mecklenburg-Vorpommern 2010 bis 2017“ (Drucksache 7/1084) erklärt Henning Foerster, arbeitsmarktpolitischer Sprecher der Linksfraktion: „Mehr als 12 Jahre Erfahrungen mit Hartz-IV zeigen... Mehr...

 
19. Oktober 2017 Eva-Maria Kröger/Karsten Kolbe/Pressemeldungen

Mehr Wohnungen für Studenten – Druck vom Wohnungsmarkt nehmen

Zur Ablehnung des Antrags „Studentisches Wohnen erleichtern – Wohnheimplätze schaffen“ erklären die wohnungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Eva-Maria Kröger, und der hochschulpolitische Sprecher der Linksfraktion, Karsten Kolbe:  Kröger: „Es ist unverantwortlich, dass die Landesregierung nichts unternehmen will, die Misere auf dem... Mehr...

 
19. Oktober 2017 Karsten Kolbe/Pressemeldungen

Hochschulen tatsächlich international und weltoffen machen

Zum Antrag der Fraktionen von CDU und SPD „Die Internationalisierung unserer Hochschulen verbessern“ erklärt der hochschulpolitische Sprecher der Linksfraktion, Karsten Kolbe:  „Grundsätzlich ist das Ansinnen von CDU und SPD zu begrüßen. Leider haben es die Regierungskoalitionen vermieden, klare Zielsetzungen in ihrem Antrag zu benennen.... Mehr...

 

Treffer 1 bis 3 von 6423

Quelle: http://www.die-linke-vorpommern-ruegen.de/politik/aktuelles/