Nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung in regionalen Kreisläufen in den Fokus rücken

Daniel SeiffertPressemeldungen

Zum Antrag „Bioökonomiestrategie für das Land M-V entwickeln – Ernährungssicherung und Ressourceneffizienz in den Fokus rücken“ erklärt der umweltpolitische Sprecher der Linksfraktion,Daniel Seiffert:

„Mit dem Antrag rücken die Koalitionsfraktionen eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung in regionalen Kreisläufen in den Fokus. Es gilt, das große Biomassepotenzial, über das Mecklenburg-Vorpommern verfügt – etwa Algen, Schilf oder Ackerfrüchte wie Lupinen –, noch stärker als wirtschaftliches Pfund zu nutzen und zu fördern. Das Land hat gute Chancen, auf bioökonomische Wirtschaft umzustellen.

Bioökonomie ermöglicht mit neuartigen Verarbeitungstechnologien, unterschiedliche biobasierte Rohstoffe in hochwertige Nahrungs- und Futtermittel, Chemikalien, Baustoffe, Konsumgüter oder Kraftstoffe umzuwandeln. Das Land soll dem Beispiel anderer Länder folgen und eine Bioökonomie-Strategie entwickeln, wie Veredelungsstrategien in regionalen Wertstoffkreisläufen umgesetzt werden können.

Mecklenburg-Vorpommern fängt nicht bei null an. Das Land verfügt über eine qualifizierte Forschungslandschaft, es gibt Netzwerke und Bündnisse sowie Unternehmen, die sich mit Bioökonomie befassen. Eine Bioökonomie-Landesstrategie hat das Ziel, Förderung, Forschung und Netzwerkarbeit als Grundlage Klimaschutz und wirtschaftliche Entwicklung zusammenzubringen.“