Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Lückenschluss bei Energiepreisbremsen entlastet Haushalte und Unternehmen

Zum Gesetzentwurf der Bundesregierung, wonach die Energiepreisbremsen für Gas und Fernwärme wie für Strom ab Januar 2023 gelten sollen, erklärt die Vorsitzende der Linksfraktion, Jeannine Rösler:

„Meine Fraktion begrüßt die rückwirkende Entlastung auch für Gas und Fernwärme ab Januar kommenden Jahres außerordentlich. Mecklenburg-Vorpommern hat sich seit Monaten dafür eingesetzt, dass die Entlastungslücke, die bis zum März klafft, geschlossen werden muss.

Die Ampel hat wertvolle Zeit vertan, ihr Hickhack hat erst zu dem Dilemma geführt. Umso wichtiger war der Einsatz Mecklenburg-Vorpommerns für eine Korrektur der Entlastungsvorschläge. Er hat sich gelohnt. Verbraucherinnen und Verbraucher, u.a. Privathaushalte und Unternehmen, die große Sorgen haben, wie sie ihre Energiekosten schultern sollen, wird damit eine große Last genommen.“