Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Mahnwache in Stralsund

Kein Werben für´s Sterben, weder in Stralsund noch anderswo!

Im Sinne der Losung: "Frieden schaffen ohne Waffen!", werden das Friedensbündnis Rostock und die Friedensfreunde Stralsund und M-V am 15. Juni 2019 in Stralsund gegen das Berufswerben der Bundeswehr Mahnwachen stellen. Ab 09.30 Uhr werden wir mit einem stillen Protest am Haus der Gewerkschaft die Vereidigung der Bundeswehrrekruten auf dem Alten Markt begleiten, sowie an den Zugangsbrücken der Hafeninsel, wo die Zurschaustellung der Waffentechnik der Bundeswehr in einem "Familienfest" erfolgt, unser NEIN zum Werben fürs Sterben bekunden. Der herrschende Monopolkapitalismus ist nicht in der Lage, seine Krisen ohne Kriege zu lösen. Die Bundeswehr ist aktiv in der NATO eingebunden und demnächst wohl auch in einer EUROPAARMEE, die schon in ihrer Planung in Konkurrenz zur Politik der USA steht. Die Zukunft unserer Kinder in diese Kriegstreibereien zu legen, ist für uns moralisch verwerflich. Die Hansestadt Stralsund ist Mitglied der Vereinigung "Bürgermeister für den Frieden".

DAS sollte uns Verpflichtung sein. Aktiv gegen Krieg und Aufrüstung, für den Frieden.

DIE LINKE im Landkreis Vorpommern-Rügen solidarisiert sich mit diesem Anliegen und wird sich am stillen Protest am 15. Juni 2019 in Stralsund mit ihren Mitgliedern beteiligen.